Skip to content

Hildegard von Bingen

Altes Wissen ist völlig up-to-date!

Viele der Erkenntnisse und Dokumentationen Hildegards sind heute in ihrer Heilwirkung nachgewiesen und bewiesen. Daher zeige ich Ihnen gerne ergänzend zu den anderen Empfehlungen, das zu Ihnen Passende aus Hildegards Repertoire.

Die Äbtissin Hildegard von Bingen lebte von 1098 bis 1179. Sie war geschätzte Beraterin u.a. des Kaisers Friedrich I. Barbarossa, von Königen, von Päpsten und des Volkes. In ihrer Naturheilkunde „Physica“ beschrieb sie in neuen Bänden die natürlichen Heilkräfte von Bäumen, Früchten, Gewürzen, Kräutern, Tieren, Fischen, Edelsteinen und Metallen.

In ihrem medizinischen Buch über die „Ursachen und Behandlungen von Krankheiten“ lieferte sie die Grundlage für eine ganzheitliche Heilkunde, die nicht nur Symptome kuriert, sondern auch an den Ursachen für deren Entstehung ansetzt.

Heutzutage sind in vielen Lebensmitteln, die bereits bei ihr zur therapeutischen Anwendung genannt wurden, die gesundheitlich wirksamen Substanzen nachgewiesen und werden z.B. in der Phytotherapie extrahiert verarbeitet.

Die Wirksamkeit der Edelsteinheilkunde liegt nachweisbar in der jeweiligen Kristallgitterschwingung.

Wenn man Heilsteine auf die Haut legt, übertragen die schwingenden Atome ihre Frequenz auf den Körper. Pro Quadratzentimeter Haut haben wir ca. 30.000 Endungen von Sinneszellen (= Rezeptoren)! Die Sinneszellen übermitteln diese Schwingung reflexartig, so dass in den entsprechenden Körperbereichen Resonanz und damit heilende Anregung der Zellen stattfindet. Dadurch werden Stoffwechsel, die Hormonregulation, die Nervenleitung und das Immunsystem insgesamt beeinflusst.

Mehr zu Hildegard von Bingen bei Dr. Wighard Strehlow